Fabiola Schäfer       Berufsbetreuerin

Mein Name steht für Professionalität, ein hohes Maß an Fachkompetenz und Zuverlässigkeit

Services

Die Zusammenarbeit mit Ärzten

Ärzte und Ärztinnen dürfen bei nicht einwilligungsfähigen Patienten nur mit Zustimmung des rechtlichen Betreuers oder der Betreuerin handeln-so sieht es das Gesetz vor. Sind  medizinische Eingriffe oder Behandlungen angedacht bzw. erforderlich, ist es meine Pflicht als Betreuerin, Sie  zu beraten, zu unterstützen und gegebenenfalls stellvertretend für Sie in Ihrem Interesse und zu Ihrem Wohl zu handeln.


Deshalb ist es notwendig, dass wir als Betreuer/Innen umfassend über die medizinische Situation informiert werden. 

Zum Beispiel über:

>  eindeutige Diagnose

>  Chancen und Risiken der Behandlung

>  alternative Behandlungsmöglichkeiten

>  notwendige Medikamente und deren          Auswirkungen

>  Therapieplan


Als Berufsbetreuer/Innen müssen wir beispielsweise für Sie als Klient:

>  einen Behandlungsvertrag abschließen

>  Einsicht in die Patientenunterlagen              nehmen

>  die Koordination zwischen stationären,      teilstationärer und ambulanter                     Versorgung sicher stellen

>  die Rehabilitation fördern


Aber generell gilt: 

Solange Sie als zu Betreuender in bestimmten Situationen für sich selbst entscheiden können, ist die Einwilligung eines Betreuers/einer Betreuerin nicht notwendig.


Die Zusammenarbeit mit Heimen und Pflegediensten

 Als Betreuerin habe ich sicherzustellen, dass, falls notwendig, Ihnen die bestmögliche Pflege und  soziale Betreuung  zukommt.

Eine wesentliche Aufgabe ist dabei auch die Koordination verschiedener Dienste, damit sie rundum bestens und nach Ihren Bedürfnissen und Wünschen versorgt sind.

Nach der Auswahl z.B. einer Pflegeeinrichtung, Tagespflege oder eines ambulanten Pflegedienstes bin ich als Betreuerin für Folgendes  zuständig:

>  ein Probewohnen bzw. Probebesuch  zu      ermöglichen

>  Ihre neue Wohnsituation unter dem             Aspekt  Lebensqualität in 

     Bezug auf  Ihre Wünsche, Bedürfnisse         und Ihrem Willen zu überprüfen und         zu beobachten 

>  die bei Ihnen angewandte Pflege zu               kontrollieren

Die Zusammenarbeit mit Ämtern und Behörden

Der Wille und das Wohl der zu betreuenden Person stehen an erster Stelle!